Ziele

Das Ziel der Ingenieurinnen-Sommeruni ist die nachhaltige fachliche Einbindung von Ingenieurinnen und Fachfrauen der Ingenieurwissenschaften, das heißt:

  • Erhöhung der Anzahl von Studentinnen und Absolventinnen mit ingenieurwissenschaftlicher Ausrichtung
  • Gewinnung weiblicher Lehrender
  • Vernetzung der Studentinnen mit Fachfrauen und Unterstützung beim Übergang vom Studium zum Beruf
  • Entwicklung neuer Impulse im ingenieurwissenschaftlichen Studium

Der Ausgangspunkt für die Ingenieurinnen-Sommeruni ist eindeutig fachlicher Art. Es gilt, Frauen in den beteiligten Fächern zu aktivieren, für sich, für andere Ingenieurinnen ebenso wie für interessierte Frauen Orte des Austausches und der intensiven Kommunikation zu gestalten. Dies umfasst den fachlichen Austausch, erweitert sich um Aspekte des Studien- und Berufsalltags und schließt nicht zuletzt die persönliche Ebene mit ein.

[top]

Konzept

Mit dem Konzept von monoedukativen Sommeruniversitäten für Studentinnen und Fachfrauen wird ein Raum geschaffen, um geschlechtergerechte Reformmaßnahmen für Studium und akademische Weiterbildung zu entwickeln und zu erproben.

Unser konzeptueller Ausgangspunkt ist dabei eindeutig fachlicher Art.
Wir möchten Frauen in den Ingenieurwissenschaften aktivieren, für sich und für andere Ingenieurinnen ebenso wie für am Fach interessierte Frauen Orte des Austausches zu gestalten. Dieser Austausch basiert auf fachlichen Themen, schließt jedoch die persönliche Ebene über intensive Kommunikationsangebote mit ein.

Die Ingenieurinnen-Sommeruni ist ein Ort des Experimentierens, um neue Impulse in das Fachstudium zu bringen.

Wir sehen sowohl die Studien- und Forschungsinhalte der Ingenieurwissenschaften wie auch die Struktur und Kultur im Hochschulbereich als zentrale Ausgrenzungsfaktoren für Frauen an. Deshalb dürfen Gleichstellungsmaßnahmen nicht bei der Frage nach der Vermittlung fachlicher Inhalte stehen bleiben, sondern müssen auch Veränderungen der Studienkultur im Sinne von geänderter Studienatmosphäre und veränderten Schwerpunkten in der Ausgestaltung des Hochschul- und Forschungsalltags in Betracht ziehen.

Dies wird ein langer Weg sein und dazu ist fachliche Vernetzung eine unabdingbare Voraussetzung. Mit der Ingenieurinnen-Sommeruni wollen wir Frauen auf verschiedenen universitären oder wissenschaftlichen Handlungsebenen unterstützen, hier verstärkt Einfluss zu nehmen.

Das Konzept der Ingenieurinnen-Sommeruni ist im Jahr 2005 aus der ebenfalls in der Universität Bremen entstandenen Informatica Feminale – Sommeruniversität für Frauen in der Informatik transferiert worden. Diese wird dort seit 1998 jährlich veranstaltet.
Weitere Informationen unter www.informatica-feminale.de.

Die Ingenieurinnen-Sommeruni wurde in Teilaspekten als kürzere regionale Veranstaltung in das Bundesland Baden-Württemberg übertragen. Dort wird seit 2010 jährlich die viertägige meccanica feminale veranstaltet.

[top]

Spenden

Danke allen, die Studentinnen und Kolleginnen auf die Sommeruniversität hinweisen, sie zur Teilnahme ermutigen oder sie dabei finanziell unterstützen.

Sie möchten Teilnehmerinnen unterstützen? Ihre Fördermöglichkeiten:

Finanzieren Sie ein Reisekostenstipendium für eine studentische Teilnehmerin.

Ob mit größeren oder kleineren Beiträgen, Sie tragen mit Ihrer Spende dazu bei, dass engagierte Studentinnen ihr Fachwissen erweitern und zugleich vielfältige Austausche mit Fachkolleginnen erleben können. Unsere langjährigen Erfahrungen und viele Studien haben ergeben, dass solche Erlebnisse hochmotivierend auf den weiteren Studienverlauf und einen gelungen Berufseinstieg wirken.

Wir bieten den Teilnehmerinnen (wie seit vielen Jahren) weiterhin eine geringe Teilnahmegebühr* sowie kostenlose Kinderbetreuung, dennoch sind für einige Studentinnen die Anreise und der zwei- bis dreiwöchige Aufenthalt in Bremen eine hohe Kostenhürde.

In den letzten Jahren konnten wir mit Reisestipendien im Umfang von 50 Euro bis max. 250 Euro pro Teilnehmerin rund dreißig Studentinnen unterstützen, aber leider nicht allen Anfragen nachkommen. Mit Ihrer Hilfe könnten wir hier noch wesentlich mehr erreichen! In 2019 werden wir alle Spenden nur für Reisestipendien an Teilnehmerinnen verwenden.

Spenden an die Universität Bremen für die Ingenieurinnen-Sommeruni sind selbstverständlich steuerlich absetzbar. Bei Spenden bis 200 Euro genügt für Sie als Nachweis Ihr Kontoauszug. Jederzeit auf Wunsch sowie bei Beträgen über 200 Euro erhalten Sie von der Universität Bremen eine schriftliche Zuwendungsbestätigung. Auf Wunsch und nur in Rücksprache mit Ihnen werden wir gern die Namen der Spendenden veröffentlichen.

Nachfolgend sehen Sie unsere Bankdaten:

Kontoinhaberin: Landeshauptkasse Bremen
Konto: 1070 500 007
BLZ: 290 500 00
Bank: Bremer Landesbank
IBAN: DE37 2905 0000 1070 5000 07
BIC / SWIFT-Adresse: BRLADE22
Verwendungszweck: Ingenieurinnen-Sommeruni Fonds 83030001

Damit wir Ihnen die Zuwendungsbestätigung zusenden können, setzen Sie bitte entweder Ihre Adresse mit in den Verwendungszweck oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf:
Veronika Oechtering, Telefon +49-(0)421-218-64463 oder
Henrike Illig, Telefon +49-(0)421-218-64469
oder E-Mail info@ingenieurinnen-sommeruni.de

Das Ziel der Ingenieurinnen-Sommeruni ist die nachhaltige fachliche Einbindung von Ingenieurstudentinnen und Fachfrauen im Technik-Bereich. Wir laden Studentinnen aller Fächer von Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen und Berufsakademien sowie alle anderen interessierten Frauen herzlich zur Sommeruni 2019 ein. Teilnehmerinnen kommen aus dem In- und Ausland.

* Die Teilnahmegebühr für Studentinnen und Nicht-Erwerbstätige beträgt einmalig 40 bzw. 60 Euro für zwei bzw. drei Wochen. Die Gebühr kann gegen ca. 4 Stunden Mitarbeit bei der Sommeruni erlassen werden. Erwerbstätige zahlen 40 Euro pro Tag. Während der gesamten Sommeruniversität wird eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten.
Die diesjährige Sommeruniversität wird durch Mittel des Professorinnenprogramms II sowie durch die Universität Bremen finanziert.

[top]