Zielgruppen

Als motivierte Teilnehmerinnen erwarten Sie

  • Studentinnen von Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen oder Berufsakademien mit Hauptfach oder Nebenfach Elektrotechnik/ Informationstechnik sowie aus Produktionstechnik/ Maschinenbau & Verfahrenstechnik,
  • Studentinnen aus weiteren Technik- und Naturwissenschaften sowie Sozial- und Geisteswissenschaften,
  • Fachfrauen aus der Praxis, die sich auf hohem Qualifikationsniveau weiterbilden wollen sowie
  • (ab und zu) Schülerinnen mit Interesse am Technikstudium.

Gerade diese Vielfalt der verschiedenen Lebenserfahrungen und -perspektiven unter den Teilnehmerinnen führt zu regen Diskussionen in den Veranstaltungen und macht den Reiz des Sommerstudiums aus.

Wir erwarten insgesamt ca. 200-250 Teilnehmerinnen in Bremen. Der Unterricht erfolgt in kleinen Gruppen von 10-25 Frauen. Dozentinnen können die gewünschte Gruppengröße festlegen. Im Unterricht in Kleingruppen wird eine besonders intensive Arbeitsatmosphäre ermöglicht. In Veranstaltungen mit hohem Praxisanteil sollten maximal 15 Teilnehmerinnen erwartet werden. In Online-Kursen lassen wir 10-12 Teilnehmerinnen zu.

Erfahrungsgemäß nehmen Studentinnen und Fachfrauen freiwillig und aus großem Interesse an Themen oder praktischen Experimentiermöglichkeiten an den Sommerunis teil. Einige Teilnehmerinnen besuchen seit Jahren regelmäßig die Ingenieurinnen-Sommeruni. Auch für Online-Lehre müssen sich viele Teilnehmerinnen die notwendige Zeit aus Beschäftigungs- oder Betreuungssituationen frei schaufeln.

Die Studentinnen kommen aus internationalen Universitäten und Fachhochschulen, so dass vor einer Veranstaltung und/oder in den ersten Stunden beim Sommerstudium viel Austausch erforderlich ist, um die gemeinsame Basis zu bestimmen. Teilnehmerinnen, die zur beruflichen Weiterbildung an der Ingenieurinnen-Sommeruni teilnehmen, müssen vielfach Urlaub nehmen, und zahlen zudem einen höheren Teilnahmebeitrag als Studentinnen. Für Online-Kurse erheben wir keinerlei Teilnahmegebühren.

Bei der Vorbereitung eines Veranstaltungsangebots sollten Sie den gewünschten Kreis der Teilnehmerinnen und notwendige Vorkenntnisse genau benennen.

Es sollte deutlich werden, ob beispielsweise nur Studentinnen einer bestimmten Studienphase angesprochen werden sollen oder eher eine Vielfalt von Teilnehmerinnen gewünscht wird. Beispiele aus früheren Sommerunis können Ihnen Anregungen geben.
Im Anmeldeformular werden Formulierungsvorschläge aufgeführt.

[top]